Mama (34) starb – jetzt hat sie ein Baby

Mama Bettina entkam um Haaresbreite dem Tod.
Mama Bettina entkam um Haaresbreite dem Tod.Marija Kanizaj
Im September erlitt eine Schwangere (34) einen Herzstillstand. Heute hält sie ihr gesundes Baby im Arm. Ein Heer beherzter Helfer rettete die beiden!

Bettina M. hat den 12. September für immer vergessen – wohl als einzige aller Menschen, die an diesem Tag dabei waren, als es zum Wettlauf mit dem Tod kam: Die im sechsten Monat schwangere Steirerin brachte ihre zehnjährige Tochter Fabienne zur Schule in Kirchberg an der Raab. Neben mehreren wartenden Eltern kippte die 34-Jährige dann im Gebäude unvermittelt um.

OP-Assistentin Rebecca H. hatte ebenfalls ihr Kind zur Schule gebracht und hörte plötzlich Hilfeschreie: "Ich habe meine Tasche fallen lassen und bin zu ihr gerannt", schilderte sie der "Kleinen Zeitung". Sie sah den Bauch der Schwangeren: "In dem Moment dachte ich: Da liegen jetzt zwei Leben vor mir. Und, dass die Geburt gleich losgeht." Doch es kam anders: Bettina M. verlor vor ihren Augen ihr Leben – Herzstillstand!

Vereint: Die Familie mit Tochter Fabienne.
Vereint: Die Familie mit Tochter Fabienne.Marija Kanizaj

Zeugen kamen Schwangerer zu Hilfe

Doch Rebecca H. verfiel nicht in Schockstarre: Sie brachte die leblose Frau in die Seitenlage, machte ihre Mundhöhle frei, redete auf sie ein: "Du musst stark sein!" Eine weitere Zeugin wärmte indes den Babybauch der Frau. Minuten später kamen Sanitäter und Notarzt. Nach Herzmassage und Intubation folgte der Einsatz des Defibrillators am Weg ins Spital.

Dann das Unglaubliche: Bettina M. zeigte wieder Vitalfunktionen, war stabil. Obwohl sie sich an die ersten zwei Wochen im Spital nicht mehr erinnern kann, ging dann alles doch noch gut aus: Am 18. November brachte sie ihren kleinen Nino gesund zur Welt!

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account mah Time| Akt:
RettungRettungseinsatzSchwangerschaftGeburtSteiermarkKirchberg an der Raab

ThemaWeiterlesen