Mama von H&M-Buben: "Das ist kein Rassismus"

Wegen des Aufdrucks auf dem Pulli eines schwarzen Kindermodels wurde H&M des Rassismus beschuldigt. Doch jetzt winkt seine Mutter ab.

Der grüne Pulli auf dem Produktbild wurde von einem dunkelhäutigen Buben getragen. Die Aufschrift: "Coolest Monkey in the Jungle" (Coolster Affe im Dschungel). In sozialen Medien war der Rassismus-Aufschrei gegen H&M groß, das schwedische Modeunternehmen musste sich entschuldigen und das Bild von der Homepage entfernen.

Doch die Mutter des Buben versteht die Aufregung nicht und schrieb auf Facebook: "Ich bin die Mutter und das ist eines von hunderten Outfits, die mein Sohn zur Schau getragen hat... Hört auf, die ganze Zeit falschen Alarm zu schlagen, das ist eine unnötige Angelegenheit... Kommt darüber hinweg."

Terry Mango, die von Nigeria nach Schweden ausgewandert war, führte weiter aus: "Das ist mein Sohn... ich war bei allen seinen Fotoshootings dabei und das war keine Ausnahme. Jeder darf seine Meinung dazu haben."

Für sie also keine Spur von Rassismus: "Ich verstehe es wirklich nicht, aber nicht weil ich es nicht verstehen will, sondern weil es nicht meiner Denkweise entspricht. Sorry."

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen