Manche Apps steigern Effektivität im Homeoffice

Wer über längere Zeit hinweg im Homeoffice arbeitet, kann mitunter die Motivation verlieren. Diese sechs Apps können dabei helfen, wieder konzentrierter zu arbeiten.

Viele von uns befinden sich nun schon seit einigen Wochen im Homeoffice. Was anfänglich noch aufregend und spaßig gewirkt hat, kann mittlerweile bereits wieder zur Gewohnheit geworden sein. Damit einher geht oft auch ein Einbüßen an Produktivität. Zu Hause ist dies jedoch noch viel schwieriger zu umgehen als im Büro, denn niemand steht neben dem Schreibtisch und beobachtet, wie viel Zeit man am Handy, auf Facebook oder sonst im Internet verliert. Um dies zu umgehen und wieder produktiver zu werden, gibt es Unmengen von Apps, die genau diesem Zweck dienen sollen. Hier eine Auswahl.

Toggl

Von zu Hause aus zu arbeiten kann es schwierig machen, überhaupt einschätzen zu können, wie viele Stunden man eigentlich gearbeitet hat. Besonders in einem Haushalt mit Kindern kann es immer wieder zu Unterbrechungen kommen, und Ablenkungen anderer Art stören den Arbeitstag ständig.

Hierbei können Apps wie beispielsweise Togglbehilflich sein. Die Applikation misst, wie lange man genau an einer bestimmten Aufgabe oder Arbeit gesessen hat und wie viel Zeit tatsächlich gearbeitet wurde. So wird einem auf einen Blick klar, wie viele Stunden man tatsächlich in etwas investiert hat – und auch, wann es an der Zeit ist, den Computer herunterzufahren. Die App ist für Android, iOS und PC erhältlich.

Calendar

Egal, ob es sich um Google Calendar, Apples Äquivalent oder einen anderen Online-Planer handelt: Organisation ist das A und das O im Homeoffice. Wer akribisch einen Kalender führt, ist stets auf dem Laufenden darüber, was an einem gegebenen Tag ansteht – egal, ob man im Arbeitszimmer, am Küchentisch oder im Garten arbeitet.

Ein Online-Kalender kann auch dabei behilflich sein, den Tag von Anfang an durchzuplanen und verschiedene Aufgaben für den Tag oder die Woche festzulegen. Diese können bei Bedarf auch mit Arbeitskollegen geteilt werden, sodass alle darüber Bescheid wissen, woran man gerade arbeitet.

Focus Keeper

Die Pomodoro-Technik soll dabei helfen, konzentrierter zu arbeiten. Dabei stellt man einen Timer auf 25 Minuten, während denen man ungestört arbeitet. Danach nimmt man sich eine kurze Auszeit von bis zu fünf Minuten, um danach wieder 25 Minuten lang konzentriert zu arbeiten. Dies kann man einerseits manuell mit einer Stoppuhr messen oder eine App wie beispielsweise Focus Keeper benutzen, die die Intervalle von selbst einstellt.

Pocket

Wer beim Arbeiten oft im Internet surfen muss, läuft Gefahr, an interessanten Artikeln oder Websites hängen zu bleiben. Insbesondere wenn diese auf Social-Media-Timelines entdeckt werden, kann die Angst entstehen, dass man die Artikel zu einem späteren Zeitpunkt nicht wiederfindet und man sie daher sofort lesen muss. Hier kommen Apps wie Pocketins Spiel.

Wer Pocket installiert hat, kann Artikel vom Smartphone oder Computer aus ganz leicht an die Applikation senden. Diese sammelt alle gespeicherten Artikel an einem Ort und macht es möglich, sie zu einem späteren Zeitpunkt nach getaner Arbeit in Ruhe zu lesen.

AppBlock und Offtime

Die größte Versuchung für Ablenkung während der Arbeit stellen aber nach wie vor die sozialen Netzwerke wie Instagram, Facebook oder Tiktok dar. Manchen Personen fällt es richtig schwer, diese Apps für mehrere Stunden geschlossen zu halten und nicht ständig nach neuen Nachrichten oder Posts zu suchen. Für diesen Zweck wurden Apps wie AppBlock (für Android) oder Offtime(Android und iOS) geschaffen.

Mit dieser Art von Apps kann festgelegt werden, in welchen Zeitintervallen Social-Media-Apps auf dem Smartphone nicht geöffnet werden können. Die Versuchung, die Apps zu öffnen, fällt also gänzlich weg. Wer sich hin und wieder beim Mogeln erwischt und die zeitliche Blockade frühzeitig abstellt, kann auch einen Schritt weiter gehen und eine App wie Flipdherunterladen. Bei dieser bleibt die zeitliche Blockade bestehend, selbst wenn das Telefon neu gestartet wird.

Forest

Wer das Smartphone während der Arbeit gar nicht in die Hand nehmen will, kann sein Glück mit der App Forestversuchen. In dieser App wächst ein Baum so lange, bis man die Applikation verlässt. Dann stirbt der Baum ab. Wer Bäume über längere Zeit hinweg wachsen lässt, tut sogar auch etwas Gutes für die Umwelt, denn die Macher der App arbeiten mit der Organisation Trees for the Future zusammen, die in der realen Welt Bäume pflanzt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. Jochen Dobnik TimeCreated with Sketch.| Akt:
ArbeitAppMultimediaDigital

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen