"Mandalorian"-Star outet sich als Maskengegnerin

Gina Carano in der zweiten Staffel "The Mandalorian"
Gina Carano in der zweiten Staffel "The Mandalorian"imago images
Gina Carano hat sich inmitten der Pandemie als Maskengegnerin geoutet. Es ist nicht die erste Social-Media-Kontroverse für die Cara-Dune-Darstellerin.

In der Disney+-"Star Wars"-Spin-off-Serie "The Mandalorian" spielt sie Ex-Shocktrooper Cara Dune und muss als solche keinen Helm mehr tragen. In der realen Welt scheint Gina Carano (38) ebenfalls kein Fan von Gesichtsbedeckungen zu sein.

Wirre Tweets

Jedenfalls postete die US-Amerikanerin auf Twitter diverse Anti-Masken-Sprüche und Memes und zog damit den Zorn der User auf sich. "In einer Welt, in der alle eine Maske tragen, ist es ein Privileg, eine Menschenseele zu sehen", heißt es in dem Posting.

"Das ist extrem verantwortungslos"

In einem weiteren Tweet schreibt die Schauspielerin: "Demokratische Regierungschefs empfehlen, dass wir neben unseren Masken auch Augenbinden tragen, damit wir nicht erkennen, was wirklich vor sich geht. Ein User kontert: "Die Fallzahlen gehen durch die Decke, und die Hospitalisierungen bringen unser Gesundheitssystem an seine Belastungsgrenzen."

Sehr bald nach Caranos Tweets trendete der Hashtag #FireGinaCarano (also "feuert Gina Carano") auf Twitter. "Verdammt, jetzt muss ich 'The Mandaloria' mit dem Wissen schauen, dass Gina Carano eine Trump-Idiotin sowie transphob und gegen das Tragen von Masken ist? Könnt ihr sie nicht endlich feuern, Disney?", fragt ein Fan der Serie.

"Transphob" deshalb, weil die Schauspielerin Mitte September einen Teil der LGBTQI+-Community gegen sich aufbrachte, weil sie sich offenbar darüber lustig machte, dass die Leute bei ihren Social-Media-Profilen ihre Geschlechtsidentität angeben, also "they/them/theirs", "she/her/hers" oder "he/him/his".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DisneyStar Wars

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen