Mann (22) marschiert mit Uniform und Flinte durch City

Weil er verstehen wollte, wie sich frühere Infanteristen bei Märschen gefühlt haben, stolzierte ein Salzburger mit Uniform und Waffen durch Salzburg.

Ein 22-jähriger Salzburger erregte kurz vor 18.00 Uhr in der Nähe eines Einkaufszentrums in der Stadt Salzburg Aufsehen. Der junge Mann war mit einer historischen Uniform und einer Flinte unterwegs. Beim Eintreffen der Polizei musste der Mann die Waffe zu Boden legen.

Die anschließende Überprüfung ergab, dass es sich bei dem 22-Jährigen um einen Historienliebhaber handle, der in der Freizeit historische Uniformen und Waffen trage. Für die mitgeführte ungeladene Flinte besteht aufgrund ihrer minderwirksamen Tauglichkeit keine Registrierungspflicht.

Flinte, Bajonett, Kugeln und Geschosse

Bei einer Personsdurchsuchung wurden noch ein Bajonett sowie Kugeln, Geschosse und Vorderlader-Anzündhütchen sichergestellt. Bei einer freiwilligen Nachschau in der Wohnung des Mannes wurden ein weiteres Bajonett, ein Säbel und Papiertütchen mit Schwarzpulver sichergestellt.

Der Salzburger gab an, es sei ihm nicht bewusst gewesen, dass er die Flinte selbst in ungeladenem Zustand nicht tragen dürfe. Er habe einfach nachvollziehen wollen, wie sich die früheren Infanteristen bei langen Märschen gefühlt haben. Gegen den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wird angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichSalzburgPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen