Mann (30) in Transporter mit dem Tod bedroht

Ein 30-jähriger Türke wurde von zwei Gläubigern in seinem Transporter überrascht und mit dem Umbringen bedroht. (Symbolbild).
Ein 30-jähriger Türke wurde von zwei Gläubigern in seinem Transporter überrascht und mit dem Umbringen bedroht. (Symbolbild).Bild: iStock
Szenen wie aus einem Mafiosi-Film und das im beschaulichen Freistadt! Ein 30-Jähriger soll in seinem Transporter von zwei Gläubigern überrascht und mit dem Tod bedroht worden sein.
Der 30-Jährige aus dem Bezirk Freistadt meldete die Morddrohung Montagfrüh der Polizei. Ein 42-jähriger Bosnier und ein 33-jähriger Serbe (beide aus Wien) hätten ihn in der Nähe seiner Wohnung in seinem Transporter überrascht. Beiden ist der gebürtige Türke Geld schuldig.

Im Inneren des Wagens soll ihn der 42-Jährige mit einem Klappmesser bedroht und gesagt haben, wenn er seine Schulden nicht begleiche, zwinge er ihn aus einer Flasche zu trinken – Die Flüssigkeit führe sofort zum Tod.

Bedroht und Geld abgenommen

Dann dürften sich die Männer gleich einer ersten Rate bedient haben: Der 33-Jährige soll dem 30-Jährigen schließlich die Geldtasche aus der Hosentasche gerissen und ausgeräumt haben. Danach hätten das Duo ihm eine Frist zur Begleichung der Schulden gesetzt und bei Nichtzahlung erneut gedroht ihn umzubringen. Sie wüssten außerdem, dass er Familienvater sei, so die Männer.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die beiden Beschuldigten wurden ausgeforscht und an ihren Wohnsitzen in Wien festgenommen. Sie wurden in die JVA Wien Josefstadt gebracht.



(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
FreistadtNewsOberösterreichÜberfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren