Mann (38) bei Stromunfall in Imst getötet

Ein Mann ist am Dienstag beim Verladen eines Teleskopstaplers in eine Hochspannungsleitung geraten. Der 38-Jährige ist am Abend seinen schweren Verletzungen erlegen.
Am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ereignete sich in Imst ein schwerer Arbeitsunfall.

Ein 38-jähriger Österreicher war gerade damit beschäftigt, einen Teleskopstapler auf einen Lkw zu verladen. "Aus bisher nicht geklärten Umständen begab sich der Arbeiter vor dem Verladen des Hubstaplers in dessen Arbeitsbühne und fuhr diese ganz aus. Dabei geriet er in den Stromkreis einer 110 KV-Leitung der Tiwag welche über dem Gelände gespannt ist", schildert die Tiroler Polizei den Vorfall.

Schwere Verbrennungen

Die Hochspannungsleitung musste daraufhin rasch abschaltet werden. Erst danach konnte der Mann, der schwerste Verbrennungen erlitt, geborgen werden.

Der 38-Jährige wurde in die Klinik Innsbruck gebracht. Dort erlag er noch am Dienstagabend seinen schweren Verletzungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Einsatz standen mehrere Fahrzeuge der Stadtfeuerwehr Imst sowie des Roten Kreuzes. (ek)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ImstNewsTirolArbeitsunfallTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen