Mann drohte bei Kontrolle mit Bombe im Rucksack

S-Bahn in Wien (Archivfoto)
S-Bahn in Wien (Archivfoto)viennaslide / picturedesk.com
Am Sonntag gab es in der S45 eine Bombendrohung. Ein Mann sagte bei der Kontrolle, Sprengstoff in seinem Rucksack mitzuführen. 

Sonntagmittag sorgte eine Durchsage in der Wiener Schnellbahnlinie S45 für Beunruhigung bei den Fahrgästen. Eine 21-jährige Angestellte der ÖBB führte in der S45 Fahrscheinkontrollen durch. Im Rahmen der Überprüfung konnte ein 38-Jähriger polnischer Fahrgast keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Kurzerhand drohte er der jungen Frau damit, Dynamit in seinem Rucksack mitzuführen. Umgehend wurde die Polizei alarmiert.

Die Fahrt der S-Bahn wurde daraufhin sofort in der Station Handelskai unterbrochen. Die verständigten Einsatzkräfte nahmen den Mann, der unter Alkoholeinfluss stand, vorläufig fest. Bei einer Durchsuchung konnten jedoch weder Sprengstoff noch sonst irgendwelche gefährlichen Gegenstände sichergestellt werden. 

"Einen Scherz erlaubt"

Bei der späteren Einvernahme gab der Tatverdächtige an, dass er sich nach reichlich Alkoholkonsum lediglich einen Scherz erlaubt habe. Der 38-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WienÖffisÖffentlicher VerkehrÖBBBombe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen