Mann drohte Ex-Callgirl: "Schicke Fotos an alle"

Der Angeklagte vor Gericht
Der Angeklagte vor GerichtBild: privat
Nach dem Beziehungs-Aus hatte ein 49-Jähriger von seiner Ex Geld für Geschenke und Essen zurückverlangt – andernfalls würde er Fotos von ihrem Ex-Job an Chef und Sohn schicken.
Jahrelang war die schwarzhaarige Ungarin die große Liebe, doch nachdem sie ihn (49) abserviert hatte, zeigte ein Niederösterreicher plötzlich sein anderes Gesicht. Im Stolz gekränkt forderte er von ihr plötzlich Geld fürs Wohnen, Essen und sogar Geschenke (wie beispielsweise einen Ring) zurück. Schließlich verkaufte sie ihr Auto, auch davon verlangte der 49-Jährige die Hälfte.

6.000 Euro soll der Mann laut Anklage per SMS gefordert haben, andernfalls würde er sinngemäß Fotos von ihr in Ausübung ihres Ex-Jobs im Horizontalgewerbe an den jetzigen Chef und an den noch minderjährigen Sohn der zweifachen Mutter schicken. Ein Foto von der Ex-Prostituierten gelangte übrigens tatsächlich zum Sohn.

4 Monate bedingte Haft

Am Montag musste der 49-Jährige dafür in Wiener Neustadt auf die Anklagebank. "Ich drohte ihr ja nur", meinte der Angeklagte. Die Ungarin als Opfer im Zeugenstand: "Das waren Geschenke, und fertig." Auch der Richter sah dies so, meinte in Richtung des Angeklagten: "Sie schrammen knapp an der Erpressung vorbei."

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Urteil (nicht rechtskräftig): Vier Monate bedingte Haft wegen Nötigung.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren