Mann erschummelt sich 3. Corona-Impfung – und will mehr

Ein Rumäne erhält eine Corona-Impfung in einem Impfzentrum in Bukarest. Symbolbild
Ein Rumäne erhält eine Corona-Impfung in einem Impfzentrum in Bukarest. SymbolbildDANIEL MIHAILESCU / AFP / picturedesk.com
Der Rumäne konnte offenbar von dem Impfstoff nicht genug in seinen Körper bekommen. Sogar ein Termin für einen vierten Stich war schon fix!

Ein 49-Jähriger wurde offenbar beinahe schon zum Dauergast im Impfzentrum der rumänischen Stadt Dorohoi. Er hatte sich dort gegen das Coronavirus impfen lassen – und dabei verschwiegen, dass er eigentlich schon zwei Mal ein Vakzin erhalten hatte. Erst als das Computersystem nach der dritten Eintragung Alarm schlug, flog der Schwindel auf.

Damit konfrontiert, zeigte sich der Rumäne laut eines Berichts des Portals "G4Media" auch umgehend geständig. Er habe sich nach dem Stich "einfach besser" gefühlt. Offenbar wollte er sogar noch mehr Impfstoff bekommen, denn einen vierten Termin soll er auch schon fixiert haben.

Nebenwirkung: Strafanzeige

Aus Angst vor gesundheitlichen Folgen wurde der Impf-Gauner für mehrere Stunden in einem Krankenhaus unter die Aufsicht eines Arztes gestellt. Impfreaktionen oder Nebenwirkung traten bei ihm aber auch nach dem dritten Pfizer-Jauckerl nicht auf.

Ohne Folgen bleibt die Aktion für den 49-Jährigen aber nicht. Die Ermittlungen laufen, er wird eine Strafanzeige wegen Falschaussage kassieren. Das Impfzentrum nimmt derweil seine eigenen Abläufe genauer unter die Lupe, um herauszufinden, wie der Mann trotz Computer-Register zu einem dritten Stich gelangen konnte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
RumänienPfizerCorona-ImpfungCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen