Mann fährt mit E-Bike am Berg und stürzt in den Tod

Am selben Tag kam auch in den Allgäuer Alpen ein Tiroler ums Leben.
Am selben Tag kam auch in den Allgäuer Alpen ein Tiroler ums Leben.ZOOM.TIROL
Ein Wanderer (34) ist bei einer Bergtour in Tirol abgestürzt und tödlich verunglückt. Er war mit dem E-Bike losgefahren und nicht mehr zurückgekehrt. 

Am Freitag sind zwei Tiroler Bergsteiger bei Wanderungen tödlich verunglückt. Bei Mieming stürzte ein 34-Jähriger im Bereich Schosskopfgrat ab, in den Allgäuer Alpen auf bayerischem Gebiet starb ein 38-jähriger Oberländer.

Angehörige des 34-Jährigen erstatteten gegen 18 Uhr eine Vermisstenanzeige, weil der Mann nicht nach Hause kam. Er war in den frühen Morgenstunden mit dem E-Bike Richtung Mieming gefahren und danach nicht mehr erreichbar gewesen.

Polizeihubschrauber entdeckte Leiche

Offenbar wollte der Mann über den östlichen Schosskopfgrat auf die westliche Mitterspitz wandern, wie Erhebungen der Polizei ergaben. Bei der Suche konnte das E-Bike auf einem Parkplatz in Mieming aufgefunden werden. Um 19.43 Uhr entdeckte die Besatzung der Libelle Tirol den Mann im felsdurchsetzten Gelände des östlichen Schoaßkopfes, es konnte jedoch nur mehr der Tod festgestellt werden. Die Leiche des Verunfallten wurde geborgen und ins Tal geflogen.

Im Außerfern wurde ebenfalls am Freitag eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Ein 38-jähriger Oberländer kam von seiner Bergtour auf den "Zwölf-Apostel-Grat" nicht mehr zurück. Aus unbekannter Ursache war der Wanderer rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Besatzung eines deutschen Polizeihubschraubers entdeckte schließlich die Leiche des Mannes.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TirolBerg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen