Mann ging am Westbahnhof zur Polizei und gestand ein...

Bild: Fotolia (Archivfoto)
Am Westbahnhof in Wien ist der Polizei ein mutmaßlicher Mörder ins Netz gegangen. Das Kuriose dabei: Es geschah "freiwillig".

Am Westbahnhof in Wien ist der Polizei ein mutmaßlicher Mörder ins Netz gegangen. Das Kuriose dabei: Die Festnahme erfolgte "freiwillig".
Denn gegen 10:15 Uhr am Vormittag meldete sich ein 44 Jahre alter Mann aus Ungarn bei der Polizeiinspektion im Bahnhof. Er gab in kaum verständlichen Worten an, dass er in Ungarn gesucht werde. 

Die Beamten riefen einen Dolmetscher hinzu. Dann kam die wirkliche Horror-Geschichte ans Tageslicht. Der Mann erklärte, dass er am 18. September in Ungarn eine Frau umgebracht hätte und daher polizeilich gesucht werde. Sofort klickten die Handschellen. Die internationalen Behörden wurden verständigt.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen