Nächste Bluttat

Mann in Favoriten niedergestochen: Messerphantom flieht

In einem Park in Favoriten stritten sich in der Nacht auf Montag mehrere Männer. Einer davon zückte ein Messer und stach seinen Kontrahenten nieder.

Newsdesk Heute
Mann in Favoriten niedergestochen: Messerphantom flieht
Nach dem Angriff im Arthaberpark eilte die Polizei herbei – das Opfer schwebt in Lebensgefahr. (Symbolbild)
GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Neue Bluttat in Favoriten! In der Nacht auf Montag wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos in den Arthaberpark beordert. Ein 30-Jähriger wurde mit zahlreichen Schnitt- und Stichverletzungen an Hals, Beinen und Buch auf dem Rasen aufgefunden.

Hintergründe noch unklar, Opfer schwebt in Lebensgefahr

Wie die Polizei mitteilte, gab es zwischen dem 30-Jährigen und einem noch unbekannten Tatverdächtigen gegen 01:05 Uhr einen Streit. Der Verdächtige habe plötzlich ein Messer gezogen und das Opfer attackiert. Augenzeugen konnten den Täter vom Opfer losreißen. Daraufhin flüchtete der Messer-Mann in Richtung Inzersdorfer Straße.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch ergebnislos, auch die Tatwaffe konnte nicht vorgefunden werden. Der Verletzte wurde durch die Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht.

Kripo jagt jetzt Messer-Mann

Derzeit ist noch unklar, warum es zu dem blutigen Streit gekommen ist. Wie "Heute" in Erfahrung bringen konnte, handelte es sich nicht um eine zufällige Begegnung - die Männer haben sich gekannt und sich das Treffen ausgemacht. Das Opfer ist aktuell aufgrund der schweren Verletzungen noch nicht ansprechbar. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit in alle Richtungen.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

1/324
Gehe zur Galerie

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 30-jähriger Mann wurde in einem Park in Favoriten bei einem Streit mit einem Messer niedergestochen und erlitt schwere Verletzungen
    • Der Täter ist auf der Flucht und die Polizei führt Ermittlungen durch, um den Vorfall aufzuklären
    • Es wird vermutet, dass sich Opfer und Täter kannten und das Treffen geplant hatten
    red
    Akt.