Kind füllt Monatskarte falsch aus und wird angezeigt

Die Richterin sprach Abdulkader A. frei.
Die Richterin sprach Abdulkader A. frei.Video3
Wegen eines Schreibfehlers auf seiner Monatskarte wurde ein 33 Jahre alter Mann von den Wiener Linien wegen Betrugs angezeigt.

Abdulkader A. ist vor vier Jahren von Syrien nach Österreich gekommen. Weil sich auf seiner Monatskarte ein Schreibfehler befand, erstatteten die Wiener Linien Anzeige. Die Sache landete vor Gericht, der Mann wurde freigesprochen, wie der "Standard" berichtet. Doch was war geschehen?

Kind verschreibt sich, Vater bessert aus, wird angezeigt

Der 33-Jährige wurde im Juli diesen Jahres beim Öffi-fahren kontrolliert, hatte seine Monatskarte zuhause vergessen und bekam eine Strafe. Als er dann mit der Monatskarte nach Erdberg fuhr, fiel der Wiener-Linien-Mitarbeiterin eine ausradierte Stelle beim Namen auf – sie erstattete Anzeige. Auf die Frage, warum der Name ausradiert gewesen sei, hatte der Mann aber eine plausible Antwort. Der Sohn der Familie habe beim Ausfüllen der Monatskarten für Vater und Mutter irrtümlich zweimal den Namen der Mutter eingetragen. Das sei dann lediglich ausgebessert worden. Die Richterin sprach Abdulkader A. frei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Wiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen