Mann schlug im Streit mit Fleischklopfer zu

In Wien-Donaustadt ist am Freitagabend ein Streit in einer Wohnung eskaliert. In Floridsdorf wurde ein Teenie mit einer Machete bedroht.

Zwei Männer im Alter von 34 und 42 Jahren haben sich am Freitag heftig gestritten. Gegen 22.30 Uhr eskalierte die Situation in einer Wohnung in der Donaustadt.

Der 42-Jährige griff zum Fleichklopfer und verpasste seinem jüngeren Kontrahenten damit einen Schlag auf den Hinterkopf.

"Ein Betretungsverbot wurde ausgesprochen, der 42-Jährige österreichische Staatsbürger wurde angezeigt", teilt die Polizei am Samstag mit.

Einen Einsatz wegen einer gefährlichen Drohung mit einer – ebenfalls ungewöhnlichen Tatwaffe – gab es Freitagabend indes in der Mitterhofergasse in Floridsdorf. Ein 38-jähriger, alkoholisierter Mann hat gegen 19 Uhr einen 17-Jährigen mit einer Machete bedroht, nachdem ihn dieser um eine Zigarette gebeten hatte.

"Neben verbalen Bedrohungen nahm der beschuldigte Österreicher auch eine Machete zur Hand und schlug in bedrohlicher Weise gegen einen Strauch", schildert die Polizei den Vorfall.

Der 38-Jährige wurde von den alarmierten Beamten festgenommen, er hatte knapp zwei Promille Alkohol im Blut.

Die Bilder des Tages:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenStreitPolizeiLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen