Vorarlberg

Mann stattet Ex-Freundin Besuch ab, dann eskaliert alles

Die Polizei wurde am Samstagabend zu einem Einsatz nach Höchst im Bezirk Bregenz beordert. Ein Streit zwischen einem Ex-Pärchen war eskaliert.

Andre Wilding
Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Johann Groder / EXPA / picturedesk.com (Symbolbild)

In Höchst (Bezirk Bregenz) kam es am Samstag gegen 18.30 Uhr wegen Körperverletzungen und gefährlicher Drohung zum Einsatz mehrerer Polizeistreifen.

Als der 43-jährige Ex-Freund einer in Höchst wohnhaften Frau nach mehreren geäußerten Drohungen zur Wohnadresse der Frau fuhr, kam es zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 56-jährigen neuen Lebensgefährten und dem Ex-Freund der Frau.

Mit Samurai-Schwert benutzt

Im Zuge der Konfrontation wurde vom 56-jährigen Lebensgefährten ein Samurai-Schwert benutzt. Beide Kontrahenten zogen sich bei der Auseinandersetzung mehrere tiefere Schnittwunden zu und wurden im LKH-Bregenz eingeliefert, berichtet die Polizei.

Nach der Behandlung im LKH wurden beide Männer zur weiteren Einvernahme vorläufig festgenommen. Am Einsatz beteiligt waren 6 Polizeistreifen von Höchst, Hard, Bregenz, der SIG (schnellen Interventionsgruppe), ein Rettungswagen des Roten Kreuzes und ein Notarzt des ÖRK.

1/76
Gehe zur Galerie
    <strong>14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt.</strong> Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. <a data-li-document-ref="120042066" href="https://www.heute.at/s/weil-wir-keine-wiener-sind-sohn-wieder-weggeschickt-120042066">Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt &gt;&gt;&gt;</a>
    14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt. Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt >>>
    Leserreporter
    An der Unterhaltung teilnehmen