Mann stürzt ins Gleisbett der U4, niemand hilft

Dieser Mann stürzte in das Gleisbett
Dieser Mann stürzte in das GleisbettLeserreporter
Ein schockierendes Bild: am Donnerstagvormittag stürzte ein Wiener auf das Gleisbett der U4 Längenfeldgasse. Die anderen Fahrgäste sahen tatenlos zu.

Videomaterial erreichte "Heute", auf der ein augenscheinlich beeinträchtigter Mann zu sehen ist, der auf die U-Bahn-Gleise in einer Station stürzt. Er scheint nicht bei Sinnen zu sein und liegt halb bewusstlos auf den Schienen. Ein unfassbares Bild - nach Angaben der Pressesprecherin der Wiener Linien betätigte kein Fahrgast in der Station den Not-Stopp.

Der Verunglückte kam durch die Geistesgegenwart des U-Bahn-Fahrers mit seinem Leben davon. Der Mitarbeiter der Wiener Linien sah den Mann auf den Gleisen und vollzog eine Notbremsung. Er schaffte es, die U-Bahn vor dem Gestürzten zum Halt zu bringen - er war unverletzt. Der Mann wurde anschließend von der Wiener Rettung ins Spital transportiert. 

Betätigen Sie den Not-Stopp - es geht um Menschenleben!

Die Pressesprecherin der Wiener Linien zeigt sich im Gespräch mit "Heute" fassungslos. "Ich halte alle Fahrgäste dringlichst an - bitte betätigen sie in so einer Situation den Not-Stopp. Es geht hier um Menschenleben! Retten Sie lieber einen Mitmenschen anstatt zu filmen." Sie wünscht sich, dass in einer solchen Situation mehr Zivilcourage gezeigt wird. Jeder Fahrgast kann mithelfen, einen Verunglückten zu retten.

Das Gleisbett darf dabei selber nicht betreten werden, da es unter Strom steht. Das ist auch überhaupt nicht nötig - alle U-Bahn-Stationen sind bestens ausgerüstet, um ein Unglück zu verhindern. Der Alarm, der bei Betätigung des Not-Stopp ausgelöst wird, erreicht die Leitzentrale, die Stationsaufsicht und den Zug selber. Zögern Sie nicht, zu helfen!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
Wiener LinienRudolfsheim-FünfhausWienRettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen