Mann stundenlang in Bankomat gefangen

Durch einen Geldausgabeschlitz schob der Techniker seinen Hilferufzettel. Credit: Picturedesk
Durch einen Geldausgabeschlitz schob der Techniker seinen Hilferufzettel. Credit: PicturedeskBild: picturedesk.com
Beim Service hat sich ein Techniker in einer Kammer hinter einem Bankomaten eingeschlossen – einzige Verbindung in die Außenwelt: der Ausgabeschlitz!
Pechvogel des Jahres! Bei einer Reparatur eines Geldautomaten in der Bank of America in Corpus Christi (Texas) fiel dem Techniker die Türe zu. Sein Handy hatte er im Auto, Hilfeschreie brachten nichts.

Der Mann nutzte die einzige Möglichkeit, Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen: Er reichte einen Zettel durch den Geldausgabeschlitz. Botschaft: "Bitte helft mir. Ich stecke hier drin fest und ich habe mein Handy nicht dabei. Ruf bitte meinen Chef an".



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Kunden nahmen Hilferuf nicht ernst

Doppeltes Pech: Viele der Kunden hielten den Hilferuf für einen schlechten Scherz und nahmen ihn nicht ernst. Erst nach Stunden brachte ein Bankkunde einen der Zettel zu einem Polizisten, der die Rettungskräfte alarmierte.

"Der Mann konnte unversehrt befreit werden", so Polizeisprecherin Gena Pena. "Der arme Kerl schämt sich bloß". (isa)
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Isabella Martens

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen