Mann stürzt auf Gleise und wird von U-Bahn erfasst

Die U4 stand für rund eine Stunde still
Die U4 stand für rund eine Stunde stillBild: Archivbild (Symbolbild)

Bei der U4-Station Braunschweiggasse ist ein 39-Jähriger auf die Gleise gestürzt. Er wollte sich noch in die Rettungsnische rollen, wurde dabei aber von der U-Bahn erwischt.

Der 39-Jährige hatte kurz vor 2.00 Uhr früh auf dem Bahnsteig Richtung Hütteldorf gewartet.

Dabei soll der mongolischen Staatsbürger zu Sturz gekommen und auf die Gleise gestürzt sein. Der Mann versuchte sich zwar noch in Richtung der Bucht unter den Bahnsteig rollen, wurde dabei jedoch von der einfahrenden U-Bahn erfasst.

Bei dem Unfall erlitt der Mongole mittelschwere Kopf- und Schulterverletzungen, berichtet "ORF Wien". Nach der Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Es bestehe keine Lebensgefahr.

Polizei wertet Videoüberwachung aus

Noch ist völlig unklar, warum der 39-Jährige auf dem Bahnsteig zu Sturz gekommen war. Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und wertet nun die Videoüberwachung der Station aus.

Die Polizei geht derzeit aber von keinem Fremdverschulden aus, heißt es in dem Bericht. Möglicherweise stand der Mann zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkoholeinfluss. Die U4 war knapp eine Stunde lang gesperrt.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HietzingGood NewsWiener WohnenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen