Mann vor Zug gestoßen – Verdächtiger verhaftet

Der Vorfall ereignete sich an der Haltestelle Kottbusser Tor.
Der Vorfall ereignete sich an der Haltestelle Kottbusser Tor.Bild: Wikipedia

In Deutschland wurde ein 30-Jähriger vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Er erlag seinen schweren Verletzungen. Nun hat die Polizei eine Person verhaftet.

Nach dem Tod eines 30-Jährigen, der in einem Berliner U-Bahnhof auf die Gleise gestoßen und von einem Zug überrollt worden war, haben die Ermittler einen Tatverdächtigen gefasst.

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin teilte am Freitagabend auf Twitter mit, der Tatverdächtige sei im brandenburgischen Eberswalde von Berliner Fahndern festgenommen worden. Er solle am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei Berlin erklärte auf Twitter, die Beamten des Landeskriminalamtes seien seit Mittwoch allen Hinweisen nachgegangen, "so dass sie heute einen Fahndungserfolg verzeichnen konnten".

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war es in der Nacht zum Mittwoch auf einem Bahnsteig des U-Bahnhofes Kottbusser Tor im Stadtteil Kreuzberg zum Streit zwischen einer Gruppe und zwei Männern gekommen.

Dabei habe ein Mann aus der größeren Gruppe einen der beiden Kontrahenten gestoßen, so dass dieser ins Gleisbett gefallen sei. Dort sei der iranische Staatsbürger von einer einfahrenden U-Bahn erfasst worden. Die Behörden leiteten Ermittlungen wegen Totschlags ein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Tilo BerlinGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen