Mann wegen Schulden in Währing angeschossen

Bild: Leserreporter

Am Samstagnachmittag fiel in Wien-Währing ein Schuss. Ein Mann ist schwer verletzt. Die Polizei rückte zum Einsatz aus, die Martinstraße wurde gesperrt.

Am Samstag kam es in Wien-Währing im Bereich der Martinstraße zu einem Schuss auf offener Straße. Das 54-jährige männliche Opfer saß zum Tatzeitpunkt in seinem abgestellten Auto, er wartete dort auf seine Ehefrau. Um ca. 13:00 Uhr trat ein Mann an das Auto heran und gab einen Schuss aus einer Faustfeuerwaffe durch die geschlossene Fensterscheibe des PKW ab.

Der 54-Jährige erlitt einen Durchschuss des linken Oberarmes und einen Streifschuss am rechten Oberschenkel. Der Täter ergriff die Flucht. Das Opfer wurde mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Während der Sofortfahndungsmaßnahmen stellte sich der mutmaßliche Schütze auf der Polizeiinspektion Urban-Loritz-Platz. Bei dem 36-jährigen Türken wurde die Tatwaffe (Pistole, Kaliber 7,65mm) sichergestellt.

Im Zuge der Erstbefragung zur Schussabgabe zeigte sich der Mann gegenüber dem Landeskriminalamt Wien geständig und gab als Motiv an, das Opfer hätte bei ihm Schulden. Der Mann befindet sich in Haft, weitere Ermittlungen sind im Gange.

(mz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WähringCommunity

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen