Innere Stadt

Mann will 23-Jährigen überfallen – Opfer zückt Waffe

Am Donnerstag kam es im ersten Bezirk Wiens zu einem Angriff. Für den mutmaßlichen Täter gab es eine böse Überraschung.

Newsdesk Heute
Mann will 23-Jährigen überfallen – Opfer zückt Waffe
Damit hat der Angreifer wohl nicht gerechnet: Sein Opfer hatte eine Schusswaffe dabei.
Getty Images/iStockphoto

Donnerstagnacht wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt alarmiert, da es zu einem Zwischenfall am Rabensteig gekommen ist. Demnach habe ein 32-jähriger einen Mann von hinten attackiert, der sich nach seinem Sicherheitsdienst auf dem Heimweg befand.

Das 23-jährige Opfer soll daraufhin eine Schusswaffe gezogen haben, woraufhin der Angreifer von ihm abließ. Laut LPD Wien erhärtete sich der Verdacht, dass es sich um einen versuchten Raubüberfall handelte, im Zuge der Ermittlungen.

Festnahme

Für den Angreifer gilt die Unschuldsvermutung. Er wurde vorläufig festgenommen. Eine Vernehmung des Tatverdächtigen stehe noch aus.

Er befindet sich in Polizeigewahrsam. Beim Vorfall sei niemand verletzt worden.

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei.</strong> In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. <a data-li-document-ref="120048847" href="https://www.heute.at/s/hat-keiner-gecheckt-fendrich-verraet-grosse-schummelei-120048847">Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis &gt;&gt;&gt;</a>
    21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei. In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis >>>
    ORF, Picturedesk

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 23-jähriger Mann wurde in der Wiener Innenstadt von einem 32-jährigen Angreifer überfallen, als er sich auf dem Heimweg befand
    • Das Opfer zog eine Schusswaffe, woraufhin der Angreifer von ihm abließ
    • Der mutmaßliche Täter wurde vorläufig festgenommen und befindet sich in Polizeigewahrsam
    red
    Akt.