Männer transportieren Sofa in Wiener U-Bahn

Die Herrschaften machten es sich auf ihrem Sofa gemütlich.
Die Herrschaften machten es sich auf ihrem Sofa gemütlich.Bild: Leserreporter
In den öffentlichen Verkehrsmitteln werden oftmals kuriose Gegenstände transportiert. Neben Mopeds und Schränken ist jetzt auch ein Sofa unterwegs.

In der Wiener U-Bahn gibt es täglich viel zu sehen. Doch ein Sofa gehört dann doch eher weniger zum alltäglichen Anblick der Fahrgäste.

Am Karlsplatz wurde am Donnerstag ein kleines Sofa von zwei jungen Männern transportiert. Die Fahrgäste staunten über die Unbekannten, die die Aktion offensichtlich für ganz normal hielten. Sie setzten sich leger auf die gemütliche Sitzbank und warteten in der U-Bahn-Station auf die U4.

Grundsätzlich ist das Transportieren von solch sperrigen Gegenständen allerdings aus Sicherheitsgründen verboten. "Erstens ist die Ladungssicherung hier äußerst problematisch und zweitens könnten dadurch im Ernstfall die Fluchtwege versperrt werden", so Wiener Linien Sprecher Daniel Amann.

Wenn beispielsweise ein Zug oder ein Bus eine stärkere Bremsung einleiten müsste, könnten die Gegenstände zu gefährlichen Geschossen werden und unter Umständen die Fahrgäste schwer verletzen.

Was ist in den Öffis zulässig?



"Alles was als klassisches Handgepäck gilt, ist erlaubt", so Ammann zu "Heute". Fahrräder dürfen zwar kostenlos in der U-Bahn mitgenommen werden, allerdings nicht in Straßenbahnen oder Bussen.

Im Falle der Nicht-Einhaltung dieser Regeln, die in der Hausordnung detailliert aufgelistet sind, sind die Öffi-Mitarbeiter dazu berechtigt die betroffenen Fahrgäste an der Weiterfahrt zu hindern und sie zum Aussteigen aufzufordern.

(mz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenCommunityWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen