Männlicher Escort outet 40 schwule Geistliche

(Symbolbild) Ein männliches Escort will Chatprotokolle mit 40 homosexuellen Priestern gesammelt haben.
(Symbolbild) Ein männliches Escort will Chatprotokolle mit 40 homosexuellen Priestern gesammelt haben.Bild: picturedesk.com

Die Erzdiözese Neapel hat dem Vatikan ein 1.200 Seiten starkes Dossier mit Chatnachrichten von 40 schwulen Priestern und Priesteranwärtern übergeben.

Ein Männer-Escort hat Chat-Protokolle mit rund 40 Priestern und Priesteranwärtern veröffentlicht, mit denen er sexuelle Beziehungen unterhalten habe. Die Erzdiözese Neapel hat das 1.200 Seiten starke Dossier an den Vatikan gesandt.

Keiner der in den Unterlagen aufscheinenden Priester sei in Neapel tätig, beeilte man sich bei der Erzdiözese zu betonen. Auch gehe es nicht um Straftaten wie etwa sexuellen Missbrauch sondern um "Sünden". Jedoch müssten "die, die abgefallen sind, den Preis zahlen", so Kardinal Cresenzio Sepe.

"Heuchelei nicht länger ertragen"

Der Escort, der die Beweislast seiner Freier zusammengetragen hat, Francesco Mangiacapra, sagte italienischen Medien, er habe die "Heuchelei" der Kurie im Umgang mit Homosexualität nicht länger ertragen wollen. Deshalb habe er die pikanten Informationen öffentlich gemacht.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaWeltwocheHomosexualitätHomophobieKatholische Kirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen