Marillen-Haupternte in der Wachau hat begonnen

Symbolfoto einer Marille.
Symbolfoto einer Marille.Getty Images/iStockphoto
In der Wachau hat am Dienstag die Marillen-Haupternte begonnen. Es gibt zwar etwas weniger Marillen als zuletzt, dafür gute Qualität.

Der Starkregen der vergangenen Tage hat den Beginn der Marillen-Haupternte in der Wachau etwas verzögert, am Dienstag wurde nun aber fleißig zu pflücken begonnen. Für gewöhnlich beginnt die Ernte rund zehn Tage früher. 

Gute Qualität und Nachfrage

Laut einer Aussendung der Donau-Niederösterreich Tourismus GmbH gibt es heuer insgesamt etwas weniger Marillen als sonst, die Qualität sei aber sehr gut und auch die Nachfrage ließe bislang wenig zu wünschen übrig. Das wechselhafte Wetter in den vergangenen Monaten ging relativ folgenlos an den Marillenbäumen vorbei. 

Rund 100.000 Bäume in der Region liefern heuer originale Wacher Marillen, die auch mit einem besonderen Gütesiegel gekennzeichnet wird. Bis Ende Juli wird zudem in der Kremser Altstadt bei "Alles Marille" auf das Markenzeichen der Region angestoßen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen