Masern-Alarm nach erstem Laudamotion-Flug

Der Premierenflug von Niki Laudas neuestem Prestigeprojekt wird von einem schweren Krankheitsfall überschattet. Einer der Passagiere soll hoch ansteckend gewesen sein.

Die Sanitätsdirektion Niederösterreich hat am Mittwoch sämtliche Passagiere des ersten "Laudamotion" -Testflugs per eMail über die Gefährdungslage informiert. Betroffene sollen sich bei den zuständigen Gesundheitsbehörden melden. Das berichtet unter anderem das Luftfahrtmagazin "Austrian Wings" am heutigen Mittwochabend.

"Sie waren am 20. März 2018 an Board des Fluges der Laudamotion von Wien nach Düsseldorf bzw. von Düsseldorf nach Wien. In diesem Flugzeug befand sich ein Passagier, der einige Tage später an Masern erkrankt ist und am 20. März bereits ansteckend war", wird aus dem eMail zitiert.

Niki Lauda "pumperlgsund"

An Bord des allerersten Fluges von Niki Laudas jüngster Fluglinie von Wien-Schwechat nach Düsseldorf am 20. März befanden sich vor allem Journalisten, Airline-Mitarbeiter und Gewinner eines Facebook-Gewinnspiels – und "Niki Nationale" höchstpersönlich. Dieser fühlt sich aber nach eigenen Angaben gegenüber der APA immer noch "pumperlgsund". Er habe außerdem noch von keiner weiteren Erkrankung eines Passagieren erfahren.

Masern sind eine hoch ansteckende Infektionskrankheit deren Inkubationszeit zwischen acht und 14 Tagen liegt. Das Vorstadium äußert sich etwa, aber nicht ausschließlich, durch Fieber, Schnupfen, trockener Husten, Bindehautentzündung. In schweren Fällen können in weiterer Folge lebensbedrohliche Lungen- und Hirnentzündungen entstehen.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWirtschaftskammerFluglinieLaudamotionNiki Lauda

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen