Masern-Ausbruch: Busse stehen still

Der Busverkehr in Klagenfurt wurde vorübergehend eingestellt.
Der Busverkehr in Klagenfurt wurde vorübergehend eingestellt.Bild: keine Quellenangabe
Ein Klagenfurter Busfahrer ist Anfang April an den Masern erkrankt. Nun wurde der Busverkehr vorübergehend eingestellt. Es gibt zwei weitere Verdachtsfälle.
Heute ließen die Klagenfurter Stadtwerke aufhorchen. Der gesamte Busverkehr sei vorübergehend eingestellt worden. Der Grund: Eine Masernerkrankungeines Busfahrers.



Bereits am 3. April 2019 sei der Busfahrer den Ausführungen der Stadtwerke zufolge an Masernerkrankt. Am 1. und am 2. April war der Mann allerdings noch als Buschauffeur zwischen Klagenfurt und Ebenthal tätig. Daher ist nicht auszuschließen, dass sich Fahrgäste angesteckt haben. Bei zwei Personen besteht akuter Verdacht. Der Fahrer selbst dürfte sich während der Arbeit angesteckt haben.

CommentCreated with Sketch.3 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Birgit Trattler, die Leiterin des Gesundheitsamtes in Kärnten, sagte gegenüber dem ORF, dass es sich bei den Verdachtsfällen um einen 1994 geborenen Ferlacher und um einen vierjährigen Buben handle.



Erste Symptome sind laut Trattler Kopfschmerz, Fieber und eine rinnende Nase. Nach vier Tagen käme es zum Hautausschlag. Wer meint, diese Symptome zu verspüren, solle sich telefonisch an den Hausarzt wenden und das Haus nicht verlassen, so Trattler gegenüber dem ORF weiter.

Besonders gefährdet sind Personen ohne Masernschutzimpfung. Experten gehen davon aus, dass Menschen, die älter als 55 sind, geschützt sind, weil sie die Erkrankung schon durchgemacht hätten. In Kärnten werden Masernimpfungenübrigens kostenlos angeboten.

Ob die Klagenfurter Stadtwerke einen Ersatzverkehr anbieten werden, ist zur Zeit noch unklar. (mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsGesundheitÖffentlicher VerkehrInfektionskrankheiten

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren