Maske abgenommen, um Burek zu essen - 400 Euro Strafe

400 Euro Strafe fürs Burek-Essen
400 Euro Strafe fürs Burek-EssenFacebook
Ein Mann nahm seine Maske ab, um während seiner Pause einen Burek zu verspeisen. Die Polizei strafte ihn daraufhin: 400€ musste er zahlen.

Auch ein Essenslieferant verspürt ab und an einmal Hunger. So auch jener Mann, dessen Foto seiner Jausen-Pause nun in den Balkan-Medien die Runde macht. Doch der Grund war nicht die Essenspause an sich, sondern viel eher der Umstand, dass der Mann seine Jause zu Lockdown-Zeiten draußen verspeiste. Der Vorfall ereignete sich vergangene Woche in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana.

Das nun in den sozialen Medien kursierende Foto zeigt den Mann, wie er gerade einen Burek isst. Um diesen essen zu können, musste er zuvor natürlich seinen Mund-Nasen-Schutz abnehmen: Ein Dorn im Auge der Polizisten, die dafür sorgen, dass die Covid-Maßnahmen von der Bevölkerung auch eingehalten werden. Denn in Slowenien müssen Masken an öffentlichen Plätzen getragen werden. Prompt wurde der Essenslieferant für den Verstoß gestraft. 400€ betrug die Geldstrafe, die der Mann für das Vergehen zahlen musste.

Bäckerei will Strafe übernehmen

Der Vorfall könnte für den Regelbrecher aber eine positive Wendung nehmen. Eine Bäckerei in Ljubljana, die den beliebten Balkan-Snack verkauft, hat inzwischen angeboten, die Strafe für ihn zu übernehmen. Immerhin würde es sich bei dem Vorfall um gute Werbung in den sozialen Medien für den Back-Shop "Burek Olimpija" handeln.

Die einzige Voraussetzung: Der Mann muss belegen können, dass er den Snack bei "Burek Olimpija" gekauft hatte. "Wir suchen den berühmten Essenslieferanten, der vergangene Woche in Ljubljana eine Strafe dafür zahlen musste, weil er (..) Essen verspeist hat. Wir wollen ihn fragen, wo er den Burek herhat. Sollte es unser Burek sein, so wollen wir ihm helfen und die Strafe für ihn übernehmen." Dies postete die Bäckerei in den sozialen Netzwerken.

Gratis-Burek für Nationalmannschaft

Wie slowenische Medien berichten, handelt es sich bei dieser Bäckerei um einen Partner des Fußballvereins "Olimpija", wie auch schon der Name verrät. Kürzlich sicherte "Burek Olimpija" den Spielern der slowenischen Nationalmannschaft lebenslangen Gratis-Burek zu. Slowenien spielte zuletzt nämlich ein Unentschieden gegen Griechenland und sicherte sich so einen besseren Platz in der Gruppe B der UEFA Nations League.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sm TimeCreated with Sketch.| Akt:
SlowenienCoronavirusMaskenpflichtStrafePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen