Politik

Maske in Schulen: Minister ignoriert Expertenrat

Bildungsminister Polaschek verkündete die neue Masken-Regelung für Schüler. Sie ist das Gegenteil von dem, was die Experten raten. 

Heute Redaktion
Teilen
Bildungsminister Polaschek
Bildungsminister Polaschek
Helmut Graf

Am Sitzplatz ohne, im restlichen Schulgebäude mit Maske: Diese Regelung für Schüler hatte Bildungsminister Polaschek am Montag verkündet. Er pfeift damit auf den Rat der Experten. So hatte beispielsweise die "Covid-19 Future Operations Plattform" empfohlen: "Masken sollten von allen Personen in der Schule durchgehend getragen werden, d. h. während des Unterrichts und auch bei Kontakten in der Schule außerhalb der Unterrichtsstunden."

Mitglieder der Plattform (und von Gecko!) sind unter anderem Rotkreuz-Kommandant Gerry Foitik, der Virologe Andreas Bergthaler und der Simulationsexperte Niki Popper. Sie alle distanzierten sich auf Twitter von Polascheks Masken-Solo. "Masken sind gelinde, günstige und effektive Mittel, um Infektionen zu vermeiden", schrieb etwa Foitik. Und auch der Molekularbiologe Ulrich Elling übt Kritik: "Niemand hat derzeit ein realistisches und gutes Konzept für die Schulen."

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber