Maskenpflicht bei Passfoto für Wiener Gastronom

Gastronom Joji Hattori ohne und mit Schutzmaske, geknipst von seiner Frau.
Gastronom Joji Hattori ohne und mit Schutzmaske, geknipst von seiner Frau.Bild: privat

Joji Hattori, Besitzer des japanischen Edel-Restaurants "Shiki" in der Wiener City, muss seinen Pass verlängern lassen. Für das Passbild durfte er im Fotogeschäft seinen Mundschutz nicht abnehmen.

Es sollte kein Kunstwerk wie die feinen Speisen in seinem Lokal werden, sondern ein schnelles Bild. "Shiki"-Chef Joji Hattori hatte einen Termin bei der japanischen Botschaft, um seinen Pass zu verlängern. Davor ging er zu einer wieder geöffneten Filiale eines Fotogeschäfts in Grinzing.

"Dem Verkäufer war es unangenehm, aber er bat mich, meine Maske beim Fotografieren aufzulassen. Das Abnehmen sei verboten, es herrscht ja Maskenpflicht in den Geschäften", klärte man Hattori auf. Der Restaurantchef kann dieses skurrile Verbot nicht nachvollziehen: "Das Passfoto hätte nur ein paar Sekunden gedauert und der Abstand von zwei Metern war ebenfalls gegeben. Meiner Einschätzung nach hätten die Behörden ein solches Foto für den Reisepass nicht erlaubt, auch nicht in der Corona-Krise."

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenGesundheitFotografieCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen