Massen-Proteste gegen Grünen Pass in Italien

Aufstand der Italiener gegen den Grünen Pass
Aufstand der Italiener gegen den Grünen PassPiero Tenagli / PA / picturedesk.com
Aufstand in Italien gegen den Grünen Pass: Premier Draghi will diesen ab 6. August verpflichtend machen.

Proteste von Mailand bis Palermo: In italienischen Großstädten sind am Mittwochabend Demonstranten auf die Straße gegangen, um gegen den „Grünen Pass“ als Bedingung für die Zulassung in Lokalen, Kinos, Theatern und Sportzentren zu protestieren.  In der Hauptstadt Rom beispielsweise trafen sie sich zu Tausenden bis 22 Uhr auf der Piazza del Popolo.

Die Demonstrationen in ganz Italien gehen weiter, um gegen die Entscheidung der Regierung zu protestieren, die eine grüne Zertifizierung für eine Reihe von Aktivitäten ab dem 6. August dieses Jahres obligatorisch macht. Ministerpräsident Mario Draghi hat nämlich in Italien für Restaurantbesuche im Innenbereich, in Museen, Fitnessstudios und Schwimmbädern einen Impfnachweis, ein 48 Stunden lang gültiger negativer CoV-Test oder ein Genesungsnachweis notwendig verhängt.

Die Schilder der Demonstranten sprechen von Diktatur

In Rom gibt es mehrere Schilder wie "Grüne verabschieden diktatorische Maßnahme" oder "Wir sind das Ja zur Freiheit". Organisiert wurden die Demonstrationen vom "Comitato libera scelta", einer gemeinnützigen Organisation aus "freien Bürgern", die sich, wie auf ihrem Facebook-Profil angegeben, als "unparteiisch, unpolitisch, offen für jeden, der unterstützen will" bezeichnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ItalienDemonstration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen