Massenprügelei beim Steffl: 13-Jähriger in Haft

Vorm Stephansdom fliegen die Fäuste.
Vorm Stephansdom fliegen die Fäuste.Bild: keine Quellenangabe
In der Nacht auf Sonntag gingen am Stephansplatz zwei Gruppen von Männern aufeinander los. Grund: Einer hatte einem Mädchen ein Kompliment gemacht.

Als alles vorbei war, ging es erst so richtig los.

Stephansplatz, Samstagabend: Zwei Männergruppen prallen aufeinander. Einer der jungen Männer soll einem Mädchen aus der anderen Gruppe ein Kompliment gemacht haben. Aus den freundlichen Worten wurde schnell eine hitzige Situation. Das Wortgefecht entwickelte sich zum Schlagabtausch mit Fäusten und Tritten.

Als die eintreffenden Beamten die Rauferei beenden und die Gegner voneinander trennen wollten, verhielt sich ein – laut Ausweis – 13-jähriger Afghane äußerst aggressiv, griff die Polizisten immer wieder von hinten an, versuchte die Beamten wegzuzerren und beschimpfte diese wiederholt. Da er die Attacken trotz mehrmaliger Abmahnungen nicht einstellte, wurde er festgenommen.

Zweifel am Alter des 13-Jährigen

Der 18-jährige Bruder des Festgenommenen, der ebenfalls in die Auseinandersetzung verwickelt war, wollte die Festnahme seines Bruders nicht akzeptieren und versuchte zu diesem zu gelangen. Er riss an der Uniform der Polizisten und versuchte sie wegzustoßen. Da auch er sein aggressives Verhalten nicht einstellte, wurde er ebenfalls festgenommen.

Auch während des Transports mit dem Arrestantenwagen in das Polizeianhaltezentrum verhielt sich der jüngere Festgenommene aggressiv, schrie herum und beschimpfte die Polizisten. Laut Polizei wird die Echtheit des Ausweises des 13-jährigen Tatverdächtigen angezweifelt, da er deutlich älter aussieht.

(bai)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Innere StadtGood NewsWiener WohnenSchlägerei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen