Massenschlägerei – fünf Mal Rot im Ligue-1-Topspiel

Rudelbildung nach dem Abpfiff: Die Kicker von Monaco und Lyon gingen aufeinander los.
Rudelbildung nach dem Abpfiff: Die Kicker von Monaco und Lyon gingen aufeinander los.picturedesk.com
Eklat in Frankreich. Nach dem Abpfiff der Top-Partie Monaco gegen Lyon flogen die Fetzen. Fünf Spieler wurden ausgeschlossen.

3:2! Olympique Lyon feierte am Sonntagabend in Monaco einen wichtigen Auswärtssieg im Ligafinish der Ligue 1. Der Tabellenvierte, Lyon, rückte durch den Sieg im direkten Duell bis auf einen Punkt an das drittplatzierte Monaco heran. Auf Tabellenführer Lille fehlen drei Runden vor dem Ende fünf beziehungsweise sechs Punkte.

Das Spitzenspiel bot bis zuletzt Hochspannung. Der eingewechselte Youngster Mathis Cherki entschied das Spiel durch seinen Treffer zum 3:2 in der 89. Minute. Nach einem Gelb-Rot-Ausschluss von Maxence Caqueret hatten die Gäste ab der 70. Minute in Unterzahl agiert.

Nach dem dramatischen Ende entluden sich im Stade Louis II die Emotionen. Die Spieler gingen aufeinander los. Es kam zu einer Massenschlägerei die auf beiden Seiten je zwei Rote Karten zur Folge hatte.

Bei Monaco sahen die beiden jungen Angreifer Willem Geubbels (19) und Pietro Pellegri (20) Rot, bei Lyon flogen Mattia De Sciglio (28) und Marcelo (33).

MIt ihrer Disziplinlosigkeit haben sie lediglich Leader Lille und Verfolger Paris Saint-Germain (ein Punkt zurück) geholfen. Die fünf Rot-Kicker fehlen ihren Teams zumindest in der kommenden Runde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen