Massiver Serveraufall bei den ÖBB: Züge standen still

Bild: ÖBB

Nichts fährt mehr - so hat es Sonntagfrüh gegen 4.00 Uhr bei den Österreichischen Bundesbahnen gelautet. Wegen eines Computerausfalls in der Betriebsführerzentrale standen die Züge in Wien und Niederösterreich teilweise still. Auch die S-Bahn war betroffen. Mittlerweile ist das Serverproblem aber wieder behoben.

Rund 60 Verbindungen waren von dem massiven Technikausfall in der Wiener ÖBB-Zentrale betroffen. Auf Teilen der Stammstecke in Wien von Floridsdorf nach Meidling, auf Teilen der Südstrecke und der Ostbahn sowie auf der Westbahnstecke ging nichts mehr. Auch die Homepage der ÖBB war kurze Zeit nicht erreichbar. Die Ursache des Ausfalls war ein Stromausfall in der Wiener Zentrale.

"Nach zwei Stunden konnte der Server wieder in Betrieb gehen. Dadurch konnten Weichen und Signale wieder gesteuert werden", sagt ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel gegenüber wien.orf.at. Die Österreichischen Bundesbahnen entschudligen sich für die resultierenden Verspätungen. Man sei aber froh, dass der Ausfall zu einer Zeit war, wo noch kein starker Reiseverkehr herrschte.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen