Maturant entschuldigt sich bei Polizei fürs Übergeben

Einen Monat lang wird in Stuttgart der Frühling gefeiert.
Einen Monat lang wird in Stuttgart der Frühling gefeiert.Bild: picturedesk.com

Beim Stuttgarter Frühlingsfest hat ein junger Besucher ein wenig über den Durst getrunken. Nun entschuldigte er sich in einem rührenden Brief bei den Beamten.

Bis zum 13. Mai wird in Stuttgart noch in Festzelten geschunkelt, gesungen und natürlich: viel getrunken! Ein Maturant hat sich bei letzterem ein wenig übernommen. Aufgrund seines Zustandes sahen sich Polizisten gezwungen, ihn mit auf die Polizeistation zu nehmen, damit der junge Mann ausnüchtert.

Die Schunklerei im Auto war dem Maturanten aber wohl doch etwas zu viel. Er übergab sich schließlich im Polizeiauto - und das scheint ihm nun sehr unangenehm zu sein. Aus diesem Grund schrieb er den Beamten nun einen rührenden Brief, in dem er sich für die ganze Sache entschuldigt.

"Hoffentlich nicht bis bald!"

"Zuerst einmal möchte ich mich zutiefst bei Ihnen für das Entleeren meines Mageninhalts in Ihr Polizeifahrzeug entschuldigen", fängt der junge Stuttgarter seine Schreiben an. Weiters hofft er, dass seine Aktion keine zu großen Umstände bereitet hat, "abseits der Reinigung".

Trotz seines Verhaltens, scheinen die Beamten aber fürsorglich mit ihm umgegangen zu sein. Dafür bedankt er sich in seinem Brief. Außerdem wurde ihm klar, dass es ohne solche Polizisten, für Feierlustige wie ihn wohl auf solchen Festen deutlich gefährlicher wäre.

Der Maturant schließt ab mit: "

Ich wünsche Ihnen noch ein möglichst ruhiges und komplikationsfreies Fest, aber vor allem weniger Menschen wie mich. Hoffentlich nicht bis bald!"

Die Stuttgarter Polizei veröffentlichte den Brief auf Facebook. Ihr Kommentar dazu: "Hut ab!" (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VfB StuttgartGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen