Maturanten bei Maturareise von Boot überfahren

Bild: Fotolia

Drama bei einer Maturareise in Kroatien: Sechs Schüler kippten beim Banana-Boot-Fahren um, einige gerieten unter ein Motorboot. Zwei Mädchen aus Oberösterreich wurden schwer verletzt.

Eine Woche Party, Sonne und Meer, die Freiheit nach der Matura so richtig genießen – davon träumten die Oberösterreicherinnen Selina W. und Marlene W. (beide 20). Am Montag wurde der Traumtrip zur Tragödie: Gemeinsam mit ihren Linzer Schulkollegen waren die Mädchen vergangene Woche mit Veranstalter "Turnon" zum Segeln nach Kroatien gefahren.

Montagnachmittag machten die beiden Schülerinnen mit vier anderen in der Necujam-Bucht eine Bananaboot-Fahrt. Kurz nach 14 Uhr kippte die "Banane" plötzlich, die Gruppe landete im Wasser. Das Motorboot kehrte zurück, um die Schüler zu holen – und überfuhr die beiden Oberösterreicherinnen und einen Vorarlberger (20)! Alle drei erlitten Knochenbrüche und Schnittverletzungen.

"Es war schrecklich"

"Ich trank mit meinen Nachbarn Kaffee, als wir die Sirenen hörten. Es war schrecklich", berichtet Augenzeugin Jadranka S. Schwer verletzt wurden Selina und Marlene ins Spital nach Split geflogen. Auch der Bregenzer kam – leichter verwundet – ins Krankenhaus. "Ein Mädchen wurde am Kopf, das andere an den Beinen schwer verletzt, aber alle sind außer Lebensgefahr", so der behandelnde Arzt Andro Tripkovic.

Die Eltern der Opfer reisten noch am Montag nach Kroatien, um den Heimtransport ihrer Kinder zu organisieren. Selina wurde bereits am Dienstag vom ÖAMTC ins UKH nach Linz geflogen. "Sie hatte Wasser in der Lunge und ihre Beine wurden von der Schiffsschraube aufgeschnitten", sagt ihr Onkel Norbert W. im Gespräch mit "Heute". Nachsatz: "Aber sie ist so weit okay. Ich bin mir sicher, dass die Wunden des Unfalls wieder vollständig heilen."

Von Antonia Gantner, Thomas Staisch & Amra Duric

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen