McDonald's und Starbucks wollen Becher der Zukunft

(Symbolbild)
(Symbolbild)Bild: iStock
Ab September suchen die beiden Ketten nach Konzepten, die zu umweltfreundlicheren Bechern führen sollen.

McDonald's will in Großbritannien ab September komplett auf Plastik-Strohhalme verzichten. Statt der 1,8 Mio. Strohhalme täglich soll nur noch die Alternative aus Papier verwendet werden.

Auch die EU-Kommission erwägt ein Verbot von Plastik-Geschirr, große und kleine Initiativen wollen zur Reduktion von Plastikmüll im Alltag ermutigen.

McDonald's geht aber noch einen Schritt weiter und hat sich jetzt mit Starbucks verbündet. Die beiden Unternehmen wollen einen Becher entwickeln, der recycelbar und/oder kompostierbar ist.

Großer Andrang

Die Fast-Food-Kette nimmt 5 Millionen Dollar in die Hand, um das Vorhaben zu realisieren. Ab September sind "Innovatoren, Unternehmer, Branchenexperten und Recycler" eingeladen, ihre Ideen für die nächste Generation von Bechern einzureichen. Bisher sollen sich bereits über 1.000 Personen und Unternehmen gemeldet haben, die Projekte vorstellen wollen.

Wie "Fortune" berichtet, sollen die beiden Unternehmen zusammen für 4 Prozent der 600 Milliarden Becher verantwortlich sein, die jährlich anfallen.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWirtschaftskammerUmweltMcDonald's

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen