Medaillen-Hoffnung Schubert: "Muss einfach abliefern!"

Jakob Schubert
Jakob Schubertpicturedesk.com
Jakob Schubert gilt als große Medaillen-Hoffnung, erstmals wird bei Olympia geklettert.

Dreifach-Weltmeister Jakob Schubert zählt beim Olympia-Debüt der Kletterer (ab 3.8.) zu Österreichs heißestem Medaillen-Anwärter in Tokio. "Es wird aber nicht einfach", warnt der 30-jährige Tiroler im "Heute"-Talk.

Der Grund: Es gibt nur einen Medaillen-Satz für die Disziplinen Vorstieg, Bouldern und Speed. Schuberts Taktik ist einfach: "Man muss in allen Disziplinen abliefern."

"Vorstieg ist mein bester Bewerb, ich war schon zwei Mal Weltmeister. Im Bouldern war ich heuer auch schon auf dem Podest. Aber die Dichte ist groß, bei nur zwanzig Startern wird man schnell durchgereicht", so der Kletterer.

Wenn etwas Sorgen macht, dann Speed-Klettern: "Da geht es darum, nicht Letzter zu werden."

Schuberts Form stimmt jedenfalls: "Die Vorbereitung war in Ordnung. Und alle drei Disziplinen machen mir großen Spaß."

Der Heeressportler kann sogar Klimmzüge mit einer Hand machen. "Das funktioniert. Wenn man es mit einer Hand schafft, ist es keine Frage der Kraft mehr, sondern nur noch eine der Schmerzgrenze."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen