Verseuchtes Medikament macht Babys zu Werwölfen

In Spanien macht sich derzeit ein Horror-Syndrom unter Babys breit. Nachdem sie Medikamente gegen Sodbrennen genommen haben, bekamen sie Haare im ganzen Gesicht.

Bereits 16 Babies haben sich in Spanien in "Werwölfe" verwandelt, nachdem sie kontaminierte Medizin verabreicht bekommen haben. Konkret nahmen sie Omeprazol ein. Ein Mittel, das bei Reflux-Beschwerden verschrieben wird.

Kurz verstärkte sich der Haarwuchs bei den Kindern. Jedoch nicht nur am Kopf, sondern auch am Körper und allen voran im Gesicht. Sie bekamen Hypertrichosis. Eine Krankheit die besser bekannt ist als "Werwolf-Syndrom".

Tabletten vom Markt genommen

Gesundheitsorganisationen bestätigten die "Verwandlungen" gegenüber der spanischen Zeitung "El País". Demnach ging der Haarwuchs langsam wieder zurück, nachdem man die Tabletten abgesetzt hat. Laut "Global News" sollte man sich keine Sorgen wegen dauerhaften Schäden machen.

Die Medizin wurde mittlerweile in Spanien vom Markt genommen. Den Eltern wurde geraten, umgehend nach ärztlicher Hilfe zu fragen, falls sie ihren Kindern die kontaminierten Tabletten gegeben haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen