Mega-Explosion riss ganz Innsbruck aus dem Schlaf

Eine heftige Explosion ereignete sich aus noch unbekannter Ursache in der Nacht auf Samstag in Innsbruck. Um 22:18 Uhr kam es zu der extrem starken Verpuffung im Batterieladeraum eines Rechenzentrums, der Knall war in der ganzen Stadt hörbar. Zwei Mitarbeiter der Firma hatte einen Schutzengel: Sie hatten nur wenige Augenblicke zuvor das Gebäude verlassen, das in Trümmer gelegt wurde.

Eine heftige Explosion ereignete sich aus noch unbekannter Ursache in der Nacht auf Samstag in Innsbruck. Um 22.18 Uhr kam es zu der extrem starken Verpuffung im Batterieladeraum eines Rechenzentrums, der Knall war in der ganzen Stadt hörbar. Zwei Mitarbeiter der Firma hatte einen Schutzengel: Sie hatten nur wenige Augenblicke zuvor das Gebäude verlassen, das in Trümmer gelegt wurde.

Durch die Explosion wurden einige Räume des Rechenzentrums komplett zerstört, das Gebäude trug tiefe Risse und Feuerschäden davon. Das Feuer und der Rauch nach der Explosion waren so stark, dass Nachbarhäuser evakuiert wurden, der Strom um das Objekt ausfiel und die Feuerwehr mit schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vorrücken musste.

Die Bewohner der Umgebung wurden vom Roten Kreuz betreut, schwerere Verletzungen dürfte zum Glück niemand davongetragen haben. Glück hatten zwei Mitarbeiter des Rechenzentrums, die sich noch Augenblicke zuvor im Gebäude aufgehalten hatten.

Die Feuerwehr suchte erst auch nach Verschütteten, konnte aber schnell Entwarnung geben. Kurz nach Mitternacht durften die Bewohner in ihre Häuser zurück, Brandermittler haben ihre Arbeit aufgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen