Mega-Sperre könnte Karriere von Ibrahimovic beenden

Zlatan Ibrahimovic
Zlatan IbrahimovicGEPA
Hat sich Zlatan Ibrahimovic verzockt? Der Schwede soll an einer Wettfirma beteiligt sein. Ein Verstoß gegen die FIFA-Regeln. Eine harte Strafe droht.

Zlatan Ibrahimovic droht Ungemach. Der Superstar scheint gegen Richtlinien der FIFA verstoßen zu haben. Konkret: Wie die schwedische Zeitung "Aftonbladet" berichtet, ist der Kicker mit seiner Firme "Unknown AB" seit Jahren am Sportwetten-Anbieter "Bethard" beteiligt. Aktiven Fußballern ist es aus nachvollziehbaren Gründen jedoch untersagt, in diesem Business Geschäfte zu machen.

Dreijährige Sperre droht

Fakt ist: Laut FIFA wird jeder, der gegen die Bestimmungen verstößt, mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Euro belegt. Das wäre nicht das Problem. Zusätzlich droht jedoch eine Sperre für maximal drei Jahre. Wird Ibrahimovic "schuldig" gesprochen, ist seine Karriere mit hoher Wahrscheinlichkeit vorbei – der Schwede wird im Oktober 40.

In Schweden wusste man schon lange von der Sache. Die Ibrahimovic-Beteiligung an der Wett-Firma soll 2018 sogar der Grund für das zwischenzeitliche Nationalteam-Aus gewesen sein. Mit seinem Comeback im März tauchte die Causa nun wieder auf.

Schweden drängt auf Klärung

Schwedens Verbandsboss Hakan Sjöstrand meint: "Ich spekuliere nicht über mögliche Sanktionen, aber ich dränge natürlich weiterhin auf eine Klärung der FIFA-Bestimmungen, da die Auslegung offen gesagt sehr unklar ist."

Ebenfalls unklar ist, wie sich die Geschichte auf eine mögliche Vertragsverlängerung bei der AC Milan auswirkt. Denn auch die UEFA duldet den Spielern keine Verstrickungen mit der Glücksspiel-Branche.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
Zlatan IbrahimovicFifaAC Milan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen