Mega-Stau in Wien wegen Antifa-Demo vor der Polizei

Demonstranten blockieren die Straße.
Demonstranten blockieren die Straße.bleiberechtfüralle
Demonstranten der Antifa blockierten die Straße vor der Rossauer Lände. Ein Verkehrs-Chaos war die Folge.

Vor dem Polizeianhaltezentrum in der Rossauer Lände haben Aktivisten der Anitfa zu einer Straßenblockade aufgerufen. Grund für die Demonstration sind Abschiebungen nach Afghanistan, die am Dienstag stattfinden sollen. Rund 50 nahmen daran teil. Die Aktivisten und Aktivistinnen üben Kritik an der österreichischen Asylpolitik sowie an der öffentlichen Debatte darüber.

"Nicht nur diese Abschiebung nach Afghanistan, sondern alle Abschiebungen müssen sofort gestoppt werden. Wir fordern ein Bleiberecht für alle Menschen" so die Aktivistin Helena B. aus der Blockade. Afghanistan sei kein sicheres Land. Zudem zeigten sich die Demonstranten enttäuscht über die türkis-grüne Politik.

"Die Grünen, die als Menschenrechtspartei angetreten sind um eine andere Politik als die rassistische Politik von Türkis-Blau zu machen, tragen genau diese Politik nun nahtlos mit. Viele sind enttäuscht über das Versagen von Grünen Politiker unf Politikerinnen, die früher mit uns gemeinsam genau gegen solche Abschiebungen demonstriert haben." so Yannis K. über die
türkis-grüne Regierung.

Staukarte
StaukarteScreenshot

Die Polizei löste die Blockade auf, gegen Mittag hatte sich ein Stau Richtung Wiener Innenstadt gebildet. Die meisten Demonstranten haben sich freiwillig entfernt, allerdings gab es einige, die sich am Gebäude angekettet hatten. Die WEGA durchtrennte die Ketten. Zwei Aktivisten hatten sich sogar in der Höhe des ersten Stockwerks angekettet, wie die Polizei gegenüber "Heute" erklärte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DemonstrationWienPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen