Mega-Stau wegen 5,5 Tonnen Schweine-Hälften

Kein Schwein gehabt: Am Samstag um circa ein Uhr früh krachten auf der Westautobahn ein Pkw und ein Lkw zusammen. Die Folge: Ein Mega-Stau, weil Tonnenweise Schweinehälften umgesiedelt werden mussten.

Über den Schweinebraten für den Weihnachtsabend freuen sich zwar die Wiener, den Niederösterreichern bescherte er aber in der Nacht auf Samstag lange Wartezeiten.

Ein kleiner roter Pkw und ein mit 5,5 Tonnen Schweinehälften beladener Lkw krachten auf der A1 in der Nähe des Autobahnknotens St. Pölten in Fahrtrichtung Wien mit so viel Karacho zusammen, dass sich ein Rad des Lkw verabschiedete. Der Brummi blieb in gefährlicher Schräglage auf der Autobahn liegen. Der Pkw musste von der Feuerwehr von der Autobahn entfernt werden, aber so richtig anstrengend wurde die Bergung des schief auf der Straße "hängenden" Lkw.

Die halben Schweine mussten in einen Ersatz-Lastwagen umgeladen werden. Das dauerte. Erst Stunden später konnten die Schnitzel in spe ihre Reise fortsetzen. Bis dahin hatte sich ein riesiger Rückstau gebildet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen