Meghans Stylist verrät 5 Tipps für perfektes Haar

Meghan Markle schwört auf die Hände von Hairstylist George Northwood.
Meghan Markle schwört auf die Hände von Hairstylist George Northwood.Chris Jackson / PA / picturedesk.com
Schon wieder haben dank Lockdown Friseure und Beauty-Salons zu. Zum Glück weiß aber Star-Stylist George Northwood was jetzt zu tun ist.

Zweiter Lockdown und alles hat zu! Damit wir mit unseren Haaren nicht wieder die selben Fehler machen, wie schon im Frühjahr, hat der britische Hairstylist George Northwood fünf Tipps parat. Und der Friseur aus London muss es wissen, schließlich darf er an die Haare von Stars, wie Rosie Huntington-Whiteley, Alexa Chung oder Herzogin Meghan. Letzerer durfte er sogar die royale Brautfrisur zaubern.

Aber genug von den prominenten Damen, wer erinnert sich noch an die katastrophale Frisur nach dem Scheren-Selbstversuch oder die grauenvolle Haarfarbe aus dem Supermarkt - die anschließend auch im ganzen Badezimmer verteilt war? Einigen lässt der Gedanke daran regelrecht erschaudern - auch George Northwood. Zur Genüge durfte er zu Beginn des Sommers derartige Missgeschicke in seinem Salon im Londoner Stadtteil Fitzrovia wieder korrigieren.

Damit eine derartige Miserie nicht noch einmal passiert, hat er dem britischen Glamour Magazine jetzt verraten, was wir jetzt tun oder besser lassen sollten:

5 Tipps, wie du deine Haare im Lockdown richtig pflegst

1Lass deine Haare an der Luft trocknen

Nach dem ersten Lockdown habe George Northwood eine massive Verbesserung der Haare seiner Kundinnen und Kunden bemerkt. Grund dafür sei der Verzicht auf Föhn und Glätteisen gewesen. "Sie ließen die Haare stattdessen an der Luft trocknen, was unglaublich gut für das Haar ist. Es wird dadurch viel weniger trocken und kraus."

2Verwende einen Hitzeschutz

Wenn du jedoch nicht ohne Föhn, Glätteisen & Co. leben kannst, dann solltest du davor unbedingt einen Hitzeschutz auf die Haarlängen und die Spitzen auftragen. "Das verhindert, dass die Spitzen austrocken und Spliss bekommen." Sollte es doch zu Letzterem kommen, dann hilft laut dem Experten nur noch eine Haarmaske. Seine Empfehlungen: die Philip Kingsley Elasticiser Mask oder die Pureology Strength Cure-Reihe. Eine wöchentliche Haarmaske im Vollbad tut außerdem nicht nur den Haaren und der Seele gut, "der Dampf öffnet auch die Nagelhaut".

3Beim Haareschneiden zurückhalten

Sollte der Haarschnitt wirlich nicht bis zum Ende des Lockdowns warten können, dann bitte unbedingt vorher schlau machen und besser nur wenig abschneiden. George Northwood selbst hat im ersten Lockdown gemeinsam mit Alex Chung ein Youtube-Video mit Anleitung zum Haareschneiden erstellt. Sein Rat: "Schneide nur die Enden ab und folge dem Haarschnitt, der bereits da war. Oder noch besser, schneide einfach nur die vorderen Haare ab, den Teil der Mähne, der auf Zoom zu sehen ist und überlass den Hinterkopf den Experten." 

4Übertreib es nicht mit dem Färben

Auch dunkle DIY-Haarfarben bewahren dich nicht vor einem Fail. Werden sie zu dunkel oder zu intensiv, müssen sie wieder aufgehellt werden. Das ist nicht nur tricky, sondern auch echt schlecht für deine Haare. Ein hellerer Ton wirkt immer natürlicher und kann vom Experten mit weniger Aufwand korrigiert werden.

5Benutze wöchentlich ein reinigendes Shampoo

Gerade weil der Winter es unseren Haaren so schwer macht, verwenden wir in der kalten Jahreszeit besonders viele Produkte: Haaröl, Masken, Kuren und, und, und. Wenn die allerdings nicht ganz ausgespült werden, setzen sich Pflegereste auf der Kopfhaut fest. Und wir alle kennen die Gleichung: Gesunde Kopfhaut = gesunde Haare. Deshalb ist es wichtig, dass du einmal wöchentlich ein tiefenreinigendes Shampoo benutzt, das deine Kopfhaut von jeglichen Produktresten befreit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
BeautyHaareMeghan MarkleHerzogin Meghan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen