Mehr Aufträge für Kleinbetriebe

Noch bis Dienstag können 77.231 Unternehmer in Niederösterreich ihre Branchenvertreter wählen. Ein Viertel davon sind Erstwähler. Klarer Favorit ist der Wirtschaftsbund (zuletzt 78,5 Prozent der Mandate). Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl hofft auf rege Beteiligung: Weil das die gesamte Wirtschaft stärkt.

Heute: Brauchen Unternehmer heute noch die Kammer?

Zwazl: Ja, sicher, weil eine Interessenvertretung mehr erreichen kann als Einzelne. Die jüngsten Steuererleichterungen oder die Rückzahlung der Wiener Gebrauchsabgabe für niederösterreichische Betriebe und Haushalte, das waren 33 Millionen Euro. Allein hätte das einer niemals hingekriegt.

Wie geht es mit der Lockerung des Vergaberechts weiter?

Die Verordnung soll über das Jahr 2010 hinaus verlängert werden. Dadurch haben vor allem regionale Klein- und Mittelbetriebe einen leichteren Zugang zu Vergaben durch die öffentliche Hand. Eine Studie hat ergeben, dass eine Million Euro zusätzliches Auftragsvolumen bis zu zehn neue Arbeitsplätze für die Region bringt.

Kann man Menschen heutzutage überhaupt noch empfehlen, selbstständig zu werden?

Unbedingt! Unternehmertum ist immer gefragt. Im Vorjahr haben in Niederösterreich 5664 Gründer Ja zur Selbstständigkeit gesagt.

Der Slogan Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut - ist das in Zeiten wie diesen nicht bloß ein Schmäh?

Mit Schmäh hat das rein gar nichts zu tun. Unsere Unternehmen sorgen für Wohlstand, Lebensqualität und Arbeitsplätze.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen