Mehr Corona-Kranke denn je in Wiener Intensivstationen

Patient auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Tulln. Archivbild, November 2020
Patient auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Tulln. Archivbild, November 2020HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Die neuesten Zahlen aus Wien sind dramatisch: Seit Beginn der Pandemie gab es noch mehr Corona-Intensivpatienten. Kommen jetzt Verschärfungen?

Die zweite Welle im Herbst hatte die Bundeshauptstadt vergleichsweise gut durchtaucht. Die 7-Tages-Inzidenz hatte damals einen Maximalwert von 443 erreicht. Noch liegt Wien mit einer aktuellen Inzidenz von 314 darunter, doch die Zahlen steigen immer noch. Wien ist gemeinsam mit Salzburg das erste Bundesland, das in der dritten Corona-Welle über die 300er-Marke geschnellt ist.

Ein Hauptgrund dafür ist die Ausbreitung der aggressiveren britischen Corona-Mutation B.1.1.7, die sich im Osten massiv ausgebreitet hat und hier die erste Wildform des Coronavirus beinahe vollständig verdrängt hat. Sie sorgt auch für einen rasanten Anstieg der Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf.

In einem Monat mehr als verdoppelt

Mit dem heutigen Montag sind in Wien 165 Corona-Patienten auf intensivmedizinische Betreuung angewiesen. Das ist ein trauriger Rekord, denn noch nie mussten mehr Menschen wegen Covid-19 auf den ICUs versorgt werden. 

Den bisherigen Höchststand hatte es laut AGES-Dashboard mit 162 belegten ICU-Betten am 21. November 2020 im Verlauf der zweiten Welle gegeben. 

Ein dramatischer Anstieg: Vor weniger als einem Monat waren nur 69 Corona-Patienten in den Wiener Intensivstationen. Doch seit dem Tiefststand am 25. Februar ist die Betten-Auslastung rasant nach oben geschnellt.

617 Infizierte sind derzeit in Normalstationen aufgenommen – auch das ist ein neuer Rekord. 

Wien will unbedingt Schanigärten öffnen

Trotz der in die Höhe schnellenden Fallzahlen will die Stadt Wien an den geplanten Schanigarten-Öffnungen festhalten. Am Sonntag pochte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) noch auf weitere Lockerungen. Bürgermeister Michael Ludwig klang im "Heute"-Interview noch etwas zurückhaltender.

Im Bundeskanzleramt tagt heute neuerlich der Lockdown-Gipfel. Gesundheitsminister Rudolf Anschober hatte im Vorfeld bereits angekündigt, dass nun die "Notbremse" gezogen werden müsse. Am späten Nachmittag soll eine Entscheidung fallen. "Heute" berichtet LIVE >

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienCoronavirusCorona-MutationCorona-ImpfungKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen