Rettung musste Patienten mit 486 Kilo abholen

Auf einer speziellen Trage wird der Patient durch Stiegenhaus gebracht.
Auf einer speziellen Trage wird der Patient durch Stiegenhaus gebracht.Bild: Berufsrettung

Wegen der steigenden Zahl der Transporte von Übergewichtigen hat die Rettung nun ein eigenes Spezialfahrzeug, das auch solche "Lasten" heben kann.

Im ersten Halbjahr 2018 musste dieser Betten-Intensiv-Transporter (BIT) bereits 52 Einsätze absolvieren - so viele wie etwa im gesamten Jahr 2013. Die schwerste Person, die bisher transportiert wurde, wog 486 Kilogramm.

Adipositas hat vielfach einen medizinischen Grund. „Es ist unsere Aufgabe, dass wir erkrankte oder verletzte Personen auch unter herausfordernden Bedingungen notfallmedizinisch versorgen", sagte Rainer Gottwald, Leiter der Berufsrettung Wien.

wien.at Video

(Quelle: Berufsrettung Wien)

In den Einsatzberichten der Wiener Berufsrettung heißt es in solchen Fällen dann sinngemäß wie folgt: "BIT-Nachforderung aufgrund Adipositas, 8 Mann brachten die Patientin (220 kg) mittels Schwerlast-Bergetuch über das Stiegenhaus zum Rettungsauto

Das acht Tonnen schwere Spezialfahrzeug kommt bei Patienten ab ungefähr 160 Kilo zum Einsatz. Es ist mit einer überbreiten Vakuummatratze, einem breiten Tragesessel, der elektrisch unterstützten Trage sowie einer hydraulischen Hebebühne ausgestattet. (wapo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenRettungseinsatzBerufsrettung Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen