Mehrere Anzeigen nach Anti-Erdogan-Demo

In Wien hat am Samstagnachmittag eine Demonstration gegen den türkischen Militäreinsatz in der nordsyrischen Region Afrin stattgefunden. Nach den Zwischenfällen setzte es mehrere Anzeigen.
In Wien hat am Samstagnachmittag eine Demonstration gegen den türkischen Militäreinsatz in der nordsyrischen Region Afrin stattgefunden. Nach den Zwischenfällen setzte es mehrere Anzeigen.Bild: picturedesk.com
Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung und eine vorübergehende Festnahme. Das ist die Bilanz der Kurden-Demo von vergangenem Samstag.
Am Samstag, 27. Jänner protestierten mehrere tausend Aktivisten bei der Kurdendemo in Wien gegen den Militäreinsatz der Türkei in der nordsyrischen Region Afrin. "Heute" hat berichtet.

Die Demonstration startete beim Herbert von Karajan Platz (Innere Stadt). Laut polizeilicher Schätzung nahmen an der Kundgebung mit dem Namen "Gegen Militärintervention der türkischen Regierung in Afrin" etwa 1.500 Personen teil.

Gegen 14 Uhr begannen mehrerer Personen von außen lautstark ihre Gegenmeinung zu rufen. Dies führte zu Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen, wodurch der Verkehr am Ring kurzfristig gesperrt werden musste.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Trotz der ständigen Begleitung durch Polizeikräfte versuchten einzelne Kundgebungsteilnehmer mehrfach, aus dem Demozug auszubrechen. Zwei Personen wurden wegen Körperverletzungen angezeigt, ein Tatverdächtiger wurde vorübergehend festgenommen. Entlang der Demo-Route kam es außerdem zu Sachbeschädigungen durch politisch motivierte Schmierereien. (lok)

Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienPolizei Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema