Mehrere Explosionen nach Autobrand auf der Südautobahn

Auf der Südautobahn brannte am Neujahrstag ein Auto. Beim Löschen wurde die Feuerwehr von mehreren kleinen Explosionen überrascht. Trotz schwieriger Bekämpfung des Brandes wurde niemand verletzt, die Autobahn war während dem Einsatz gesperrt.

Die Insassen des brennenden Autos konnten sich gegen 13.46 Uhr am Neujahrstag noch rechtzeitig befreien und an den Fahrbahnrand flüchten. Während sie die Feuerwehr alarmierte, taten das auch mehrere andere. Zahlreiche Notrufe langten bei der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf ein.

Kleine Explosionen

Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf das ganze Fahrzeug über. Noch während die Feuerwehr die Löscharbeiten vorbereitete, kam es im Fahrzeug zu mehreren kleinen Explosionen. Es wird vermutet, dass sie von Druckgasbehältern, also Airbagmodulen oder im Kofferraum mitgeführten Spraydosen ausgelöst wurden.

Die Feuerwehrmänner agierten daraufhin noch vorsichtiger als sonst. Aus sicherer Distanz wurde der Daweoo Kalo gelöscht. Ein Spreitzer, mit dem normalerweise eingeklemmte Personen befreit werden, wurde dazu verwendet die Motorhaube aufzubiegen. Darunter kamen noch Glutnester zum Vorschein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen