Jerusalem

Mehrere Tote bei Schusswechsel an Bushaltestelle

Am Donnerstagmorgen wurde die Feuerpause zwischen Hamas und Israel verlängert. Quasi zeitgleich kam es in Jerusalem zu einer Schießerei. 

20 Minuten
Mehrere Tote bei Schusswechsel an Bushaltestelle
Am Donnerstag (30.11.2023) wurden bei einem Schusswechsel in Jerusalem drei Personen getötet – eine Israelin und die zwei mutmaßlichen Angreifer, laut Israel Palästinenser. 
Ohad Zwigenberg / AP / picturedesk.com

Die am Donnerstag verlängerte Feuerpause zwischen Israel und der Hamas hat nicht zum Ende des Tötens beigetragen. Denn Bewaffnete haben am Donnerstag an einer Hauptverkehrsstraße am Stadteingang von Jerusalem das Feuer eröffnet, das berichtet die Nachrichtenagentur AP.

2 Angreifer tot

Nach Angaben der israelischen Polizei wurden dabei eine junge Frau getötet und acht weitere Menschen verletzt, fünf von ihnen schwer. Zwei Angreifer, gemäß Israel Palästinenser, wurden demnach getötet. Der Anschlag ereignete sich im morgendlichen Berufsverkehr am Stadtrand an einer Bushaltestelle. Nähere Hintergründe zu dem Vorfall waren zunächst nicht bekannt. 

    <strong>29.02.2024: "Tabubruch": Nehammer will Klimakleber härter bestrafen.</strong> Die letzte Möglichkeit, kommende Woche Neuwahlen auszurufen, wird er verstreichen lassen, kündigt Kanzler Karl Nehammer im <em>"Heute"</em>-Interview an. <a data-li-document-ref="120022602" href="https://www.heute.at/s/tabubruch-nehammer-will-klimakleber-haerter-bestrafen-120022602">Die Details &gt;&gt;&gt;</a>
    29.02.2024: "Tabubruch": Nehammer will Klimakleber härter bestrafen. Die letzte Möglichkeit, kommende Woche Neuwahlen auszurufen, wird er verstreichen lassen, kündigt Kanzler Karl Nehammer im "Heute"-Interview an. Die Details >>>
    Helmut Graf
    20 Minuten
    Akt.